Die Messe für Tourismus und solidarischen Handel konnte auch dieses Jahr ihr Wachstum fortsetzen und sich über eine weitere Bereicherung freuen: das Aufeinandertreffen verschiedener Akteure aus aller Herren Länder zwecks Förderung und Koordination gemeinschaftlicher Projekte. Diese verfolgen das Ziel, den verschiedenen Bevölkerungsgruppen in der Welt ein besseres Leben zu ermöglichen. Solidarissimo wird gemeinsam von der NGO Tourisme Sans Frontières, die auf ein mittlerweile zehnjähriges Bestehen zurückblicken kann, und Colmar Expo organisiert, die diese Sondermesseteil zu einem dauerhaften Bestandteil ihrer bereits 30-jährigen Tourismusmesse machen möchte. Mittlerweile ist Solidarissimo europaweit zur Referenz in diesem Bereich geworden. Dank der großen Erfahrung und Unterstützung der NGO Tourisme Sans Frontières bietet Solidarissimo ca. 60 Ausstellern mit ganz unterschiedlichen Profilen die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Dabei handelt es sich beispielsweise um Tourismusbehörden, Industrie- und Handelskammern, Berufsverbände, Hotellerie-Gewerbe, Reisebüros, Künstler, NGO, Tourismusämter usw. 

Solidarissimo, Un salon unique en Europe

BEGLEITEN SIE UNS BEI UNSERER SOLIDARISCHEN WELTREISE!

Der südamerikanische Kontinent wird mit zahlreichen Gemeinschaftsprojekten aus Peru, Kolumbien, Mexiko, Haiti, Bolivien und Guatemala stark vertreten sein. Auch Afrika gibt uns Einblick in einen Teil seiner Reichtümer, wie beispielsweise die Feriendestination Madagaskar mit seinem Kunsthandwerk, seinen Hotels, Reisebüros und NGO. Aber auch Benin, Kamerun, Marokko, die Komoren oder Burkina Fasso werden Sie überraschen.

Zu Solidarissimo gehören aber selbstverständlich auch in Frankreich ansässige Reiseagenturen, die eine Vielzahl an Urlaubszielen anzubieten haben. Neben den bereits seit vielen Jahren vertretenen Reiseagenturen wie Voyages et passion, Voyailes, Echangeons le Monde, Horizons Nomades und Double Sens freuen wir uns auch über neue Aussteller wie Human Trip, Terre de Partages, Alanka Voyages, Sepzialist für Sri Lanka, die zum ersten Mal in Colmar dabei sind und der breiten Öffentlichkeit nahe bringen möchten, um was es beim solidarischen Reisen geht.